Hallo Freidenker!

Dem kritischen, wissenschaftlich gebildeten Menschen erscheint der Homo Sapiens heute nicht mehr als gottgewollte Krönung einer gutgemeinten, gutgemachten Schöpfung. Wir müssen uns damit abfinden, dass wir ein unbeabsichtigtes, kosmologisch unbedeutendes und vorübergehendes Randphänomen eines sinnleeren Universums sind.

Das mag auf dem ersten Blick trostlos erscheinen – und doch ist diese Botschaft keineswegs düster. Wir Freidenker und Evolutionäre Humanisten sehen gerade in der Akzeptanz dieser Sinnlosigkeit unserer Existenz den Freiraum zur individuellen Sinnstiftung. In einem >an sich< sinnlosen Universum, haben wir Menschen das Privileg, den Sinn des Lebens aus seinem Leben selbst zu schöpfen.

Der Philosoph Jean Paul Sartre (1905-1980) bringt dies auf den Nenner >Es gibt keinen allgemeinen Sinn des Lebens, einen Sinn kann man sich nur selbst geben<, und urteilt über Menschen, welche den Sinn ihrer Existenz nur in jenseitigen religiösen Heilsversprechen suchen, >Sie leben jeden Tag den Tod ihrer Möglichkeiten<.

Der Evolutionstheoretiker Richard Dawkins (geb. 1941) brachte das Grundproblem der religiösen >Übersinn< -Sucher sehr genau auf den Punkt: >In einem Universum mit blinden physikalischen Kräften und genetischer Verdopplung werden manche Menschen verletzt, andere haben Glück, und man wird darin weder Sinn und Verstand noch irgendwelche Gerechtigkeit finden. Das Universum, das wir beobachten, hat genau die Eigenschaften, mit denen man rechnet, wenn dahinter kein Plan, keine Absicht, kein Gut oder Böse steht, nichts außer blinder, erbarmungsloser Gleichgültigkeit<.

Wir Freidenker sind der Meinung, wer angesichts solcher Rahmenbedingungen immer noch nach dem >Sinn des Ganzen< sucht, und sich von religiösen Heilsbringern verführen lässt, wird am Ende leer ausgehen. Diese religiösen Welterklärungsmodelle waren und sind zutiefst inhuman, sie sind undemokratisch und Basis für den Terror vieler religiöser Fundamentalisten. Früher waren es die christlichen Kirchen, heute sind es die fundamentalen Islammisten die unsere offene demokratische Gesellschaft ihren irrationalen Glaubens- und Erlösungsvorstellungen opfern wollen.

Kritische Menschen sehen sich als Verteidiger der Aufklärung. Dieses Projekt einer Entzauberung der Welt verlieh uns Menschen einen neuen realen Zauber, da die Erkenntnisse der Wissenschaften faszinierender als alle überkommenen irrationalen religiösen Schöpfungsmythen sind. Wir sind die einzige Tierart die vernunftbegabt ist und vorausschauend denken kann, deshalb ist uns die Endlichkeit unseres Daseins auch bewusst. Und dieses (Selbst)Bewusstsein gibt uns die Freiheit unser Leben selbst zu gestalten.

Wir brauchen keine Religionensfanatiker, Sekten. Esoteriker, Erlöser, Gurus, Propheten, Wahrsager, Hellseher usw. mit ihren wirren Vorstellungen. Das Leben findet im Hier und Jetzt statt, deshalb dürfen diese Heilsbringer keinerlei Macht in einem demokratischen Staatwesen haben. Religion ist Privatsache und somit auch zu recht im Grundgesetz verankert, jedoch ist es wichtig, dass Staat und Kirche getrennt sein müssen, da Religionen mit einer Demokratie nicht vereinbar sind. Die Historie der christlichen Kirchen belegt hinlänglich, wohin religiöser Fanatismus führt.

Die Freidenker Amberg laden auf dieser Seite zum Gedankenaustausch ein, wir sehen uns als Forum für kritische Menschen die ihren Beitrag für eine gerechtere Welt liefern möchten. Wir freuen uns auf eure Mitwirkung, ihr könnt direkt auf die einzelnen Artikel antworten, oder auch eigene Beiträge liefern, welche wir hier auf der Page veröffentlichen können. Schreibt an : info@freidenker-amberg.de

Freidenker Amberg

Werner Konheiser (* 1956)

und

Petra Konheiser (* 1959)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*